Das Training

Brenzlige Situationen kommen im Straßenverkehr täglich vor. Nur wer gelernt hat richtig und ruhig zu reagieren, ist in der Lage mit heiler Haut zu bestehen. Alle gesetzlich oder freiwillig Versicherten der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), die mit ihrem eigenen Pkw zur Arbeit fahren oder dienstlich unterwegs sind, können deshalb an einem Pkw-Unfallverhütungstraining teilnehmen.

Ziele des Pkw-Unfallverhütungstrainings

  • Gefahren frühzeitig erkennen
  • Motiviert und in der Lage sein, Gefahren zu vermeiden
  • Die wichtigsten Grundfahrtechniken kennenlernen, um Gefahren zu mindern.

Die Inhalte des PKW-Unfallverhütungstrainings werden anhand moderner Trainingsmethoden in Theorie und Praxis vermittelt. Sie haben die Möglichkeit, Ihre eigenen Erfahrungen und Anliegen in die Kursgestaltung mit einzubringen. Die fahrpraktischen Elemente zu den Themen Bremsen, Lenken, Ausweichen sowie Bremsen und Ausweichen machen umfangreiche „Theorieblöcke“ überflüssig und sichern den direkten Bezug zur Verkehrssicherheit. Kursdauer: 4,5 Stunden Die VBG trägt die Teilnahmegebühr, wenn Sie die von Ihrem Arbeitgeber unterschriebene Anmeldebestätigung beim Training vorlegen. Ziel des Trainings ist es, die eigenen Grenzen als Fahrer und die spezifischen des Fahrzeugs in der Praxis zu erleben, gefährliche Situationen im Straßenverkehr frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Bitte beachten Sie auch die genannten Teilnahmebedingungen.